Das von der Hintergrundbeleuchtung erzeugte Licht (reines Weiß) wird zuerst durch einen lichtleitenden Kunststoff gleichmäßig auf der gesamten Anzeigefläche verteilt. Danach muss das Licht die LCD-Zelle durchlaufen, in der es seiner Ansteuerung nach mehr oder weniger durchgelassen wird. Als nächstes wird noch ein Farbfilter durchlaufen, der jeweils 2 Farben herausfiltert und nur noch eine Grundfarbe (Rot, Grün oder Blau) zur Anzeige durchlässt. Bei jeder einzelnen TFT-LCD-Zelle wird die Stärke des Lichtdurchlasses automatisch solange beibehalten bis die Elektronik sie erneut anspricht und ihren Wert verändert.Das führt dazu, dass diese Displays auch bei kleinen Bildwiederholraten ein absolut flimmerfreies Bild darstellen.

Bei älteren LCD-Verfahren wie z.B. Dual-Scan wird zu diesem Zweck eine sehr träge Zellen-Flüssigkeit eingesetzt, die jedoch ein „Nachziehen“ bei bewegten Bildern verursacht.

Menü