Die neue Norm für LC-Displays sorgt für qualitative Transparenz auf dem Displaymarkt. Mit der Einführung der Norm ISO 13406-2 als Bestandteil der TÜV-Ergonomie-Prüfung trägt die Internationale Standard Organisation (ISO) der allgemein gestiegenen Nachfrage nach LC-Displays Rechnung und gibt erstmals LCD-spezifische Ergonomiestandards vor. Bisher existierte die ISO-Norm 9241 Teil 3, 7 und 8, die entsprechende Standards für Bildschirmarbeitsplätze setzte. Diese Vorgaben wurden jedoch ursprünglich für Kathodenstrahlgeräte entwickelt und vernachlässigen einige LCD-spezifische Eigenheiten. Die wichtigsten Qualitätskriterien der neuen ISO-Norm sind:

Anzeigenleuchtdichte Kontrast Farbdarstellung Gleichmäßigkeit von Leuchtdichte und Farben Font-Analyse Flimmern Reflexionen Pixelfehler

Die Bewertung dieser genannten Eigenschafte fließt in drei Klassenzuordnungen ein, die im Rahmen der ISO-Zertifizierung explizit ausgewiesen werden:

Blickwinkelklassen Reflexionsklassen Pixelfehlerklassen

Menü