Die Fernbedienung wird 60 Jahre

Am Anfang war sie überflüssig – heute ist das Fernsehen ohne sie gar nicht mehr denkbar. Die Rede ist von der Fernbedienung, die am 30. Juli ihren 60. Geburtstag in Deutschland feierte, wie die Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (GFU) heute mitteilte. 1954 kamen die ersten externen Bedienelemente für Fernseher und Radio auf den Markt. Diese waren allerdings noch kabelgebunden. Doch immerhin schon 1956 gab es erste drahtlose Fernbedienungen, die über Ultraschall funktionierten. Die Ultraschall-Technik sollte sich jedoch nicht lange halten und wurde durch Infrarot und Funk abgelöst. Nach diesen beiden Methoden arbeiten Fernbedienungen noch heute. 
  
Zu Beginn ihrer Existenz war die TV-Fernbedienung übrigens reichlich sinnlos. Bis 1963 gab es in der Bundesrepublik mit der ARD nur einen einzigen Sender. Zappen war deshalb nicht nötig. Mittlerweile gibt es nicht nur hunderte Sender, sondern auch unzählige Zusatzfunktionen, die über die Fernbedienung gesteuert werden. So dient diese beispielsweise zur Programmierung von Aufnahmen, zum Surfen im Internet und zum Suchen von neuen Sendern. In vielen Haushalten ist zudem längst mehr als eine Fernbedienung vorhanden. Neben dem Fernseher haben auch Receiver und DVD- oder Blu-ray Player ein eigenes Bedienelement. 
  
Fernsehgeräte, die serienmäßig mit einer Fernbedienung ausgestattet waren, gab es übrigens erstmals 1975. Bis dahin war das Bedienelement lediglich separat erhältlich. Mittlerweile werden Fernbedienungen übrigens wieder bevorzugt separat gekauft. So legen sich immer mehr Nutzer eine sogenannte Universalfernbedienung zu, die gleichzeitig für mehrere Geräte wie Fernseher, Set-Top-Box und Hi-Fi-Anlage verwendet werden kann. Rund 725 000 solcher Bedienungen wurden laut GFU im vergangenen Jahr in Deutschland verkauft.

Quelle: www.digitalfernsehen.de

Ähnliche Beiträge

No results found

Menü